Alternativ geheizt: Wie funktioniert eigentlich Wärmeerzeugung durch Energie-Contracting?

Bis zu 10 Prozent ihres Jahresumsatzes wenden Industrieunternehmen für die Erzeugung von Wärme und elektrischer Energie auf. Damit Unternehmen gerade jetzt effektiver mit ihrer Wärmeerzeugung haushalten können, braucht es optimierte und innovative Lösungen. Hier kommt Energie-Contracting ins Spiel. Wir erklären die Hintergründe und die Vorteile des Contractings.

Mittels Energie-Contracting können Effizienzprojekte im Energiemanagement umgesetzt werden. Unternehmen haben häufig weder das Geld, die Zeit oder das Know-how, um sich um die Analyse und Durchführung effizienterer Energiebereitstellungsmöglichkeiten zu kümmern. Beim Energie-Contracting gibt es einen Energiedienstleister – Contractor genannt – der sich voll und ganz um die Realisierung vorab festgelegter Energiesparmaßnahmen kümmert, inklusive Planung, Finanzierung, Umbau, Betrieb und Wartung sowie Instandhaltung der neuen Anlagen. Auch das Energiemanagement fällt in dessen Aufgabenbereich. Hier entstehen zwei wichtige Unterteilungen:

 

Energiespar-Contracting

Beim Energiespar-Contracting werden die technischen Anlagen eines Gebäudes ganzheitlich betrachtet. Mit welchem Ziel? In erster Linie, um den Energieverbrauch zu senken und die Energiekosten zu reduzieren. Der bereits erwähnte Contractor plant, realisiert und finanziert alle individuell auf die Liegenschaft angefertigten Maßnahmen, die zu einer Energieeinsparung führen – technisch, baulich und organisatorisch. Zu den typischen Maßnahmen gehören:

  • - die Erneuerung der technischen Gebäudeausrüstung
  • - die Optimierung oder der Einbau einer Gebäudeleittechnik
  • - der Einsatz energieffizienter Leuchten
  • - der Einsatz von BHKW und Holzhackschnitzelanlagen
  • - die Umsetzung nicht energierelevanter Sanierungen

 

In dem gängigen Vertragszeitraum zwischen 7 und 15 Jahren sind in der Praxis hohe Einsparpotenziale mit bis zu 40 Prozent Einspargarantie keine Seltenheit. In einzelnen Fällen sind sogar 70 Prozent und mehr möglich!

 

Energieliefer-Contracting

Das Energieliefer-Contracting unterscheidet sich vom Energiespar-Contracting insofern, dass der Contractor die Planung, Finanzierung, Installation, Energiebeschaffung sowie die Betriebsführung der Energieerzeugungsanlage übernimmt. Diese Form des Contractings ist aktuell die am häufigsten genutzte Variante. Das Ziel hierbei ist die effiziente Bereitstellung von Energie. Das bedeutet, das Produkt ist Nutzenergie – Wärme, Strom, Kälte oder Dampf. Die Vergütung erfolgt über einen vertraglisch vereinbarten Energiepreis zzgl. Grund- und Verrechnungspreis.

Wärmeerzeugung via Contracting in der Praxis

Je nachdem wie der Bedarf von Wärme eines Unternehmens ausgeprägt ist, werden beim Contracting-Nehmer verschiedenste Wärmelösungen für Neu- und Bestandsbauten umgesetzt. Der Contractor berät zunächst diesen individuellen Bedarf, wodurch er dann die wirtschaftlichste und technisch optimalste Lösung erarbeitet. Idealerweise berücksichtigt der Contractor auch alle relevanten und nutzbaren regulatorischen Rahmenbedingungen sowie Förderprogramme.

 

Kommt es dann zum Einsatz, sollten ausschließlich Komponenten renommierter Hersteller verwendet werden. Am Beispiel der Wärmeerzeugung werden beispielsweise Gasbrennwertkessel, Blockheizkraftwerke, Gasturbinen, Wärmepumpen, Brenstoffzellen oder Dampfkessel installiert. Besonders in der aktuellen Zeit bieten sich dezentrale Eigenstromerzeugungssysteme wie BHKW oder Wärmepumpen an, da Wärme und Strom unabhängig vom Energiemarkt dort erzeugt wird, wo sie vom Verbraucher genutzt wird.

 

Tatsächlich ermöglicht Energie-Contracting nicht nur die Erzeugung und Bereitstellung von Wärme und Strom, sondern auch von Kühllösungen und Klimatisierungen. Die Kühlung von Warenlagern oder die Kaltwassererzeugung für Maschinenkühlung kann somit ressourcen- und vor allem klimaschonend erfolgen. In Verbindung mit digitalen, zentralisierten Plattformen lassen sich sämtliche Energieverbrauchswerte zusätzlich auslesen und weiter optimieren.


Möchten Sie ebenfalls Ihr Energiemanagement auf ein neues Level bringen? Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf! KENEXOS® macht mit seinen Visualisierungsmöglichkeiten für das Energie Monitoring den einfachen Einstieg möglich und gibt Ihnen alle Werkzeuge an die Hand, die Sie für die Prozessoptimierung im Bereich Bau und Gebäudetechnik, Industrie und im öffentlichen Sektor benötigen. Testen Sie jetzt 14 Tage lang kostenlos die zentralisierte, geräteunabhängige Software-Lösung für die Dokumentation, Auftragserfassung und -vergabe, Prozessplanung und -optimierung sowie die komplette Kommunikation im Team. Alle Infos dazu finden Sie auf www.kenexos.com.


Über KENEXOS®

Mit der Kreutzpointner Business Software GmbH (kurz KBS) setzt Kreutzpointner einen bedeutenden Meilenstein in der technischen Entwicklung der gesamten Unternehmensgruppe. Die Kreutzpointner Business Software GmbH konzentriert sich mit eigenständigem Geschäftsmodell auf die speziellen Anforderungen und digitalen Bedürfnisse von Industriekunden. Der operative Start ist im Oktober 2020 erfolgt.

 

Die KBS bietet mit KENEXOS® Unternehmenskunden eine individuell erweiterbare Applikationsplattform mit eigenen Softwareprodukten und ist fokussiert auf die Umsetzung von industriellen Anwendungen. KENEXOS® bietet eine moderne Web-Technologie für den Zugriff über verschiedenste Endgeräte und ermöglicht eine Integration mit vorhandenen Systemen via API-Schnittstelle. Zu den Standardmodulen gehören beispielsweise eine Baustellendokumentation, Aufgaben- und Ticketerfassung, Anlagenverwaltung und -wartung und viele mehr. Die Applikationsplattform steht sowohl für eine Inhouse-Installation  (On-Premise) oder als Cloud-Lösung (SaaS) zur Verfügung.

 

Die Ideen und die technische Basis für die Kreutzpointner Business Software GmbH wurden im Rahmen des unternehmensweiten „Research & Development“-Prozesses in den letzten Jahren erfolgreich entwickelt. Ergänzend zum Geschäftsbereich IT-Systeme rundet die neue Digitaleinheit das große Portfolio von Kreutzpointner ideal ab.