Diese 3 Vorteile bietet die digitale Ressourcenplanung

Die berühmte Magnettafel war bisher stets ein treuer Begleiter und ein zuverlässiges Werkzeug in puncto Ressourcenplanung und Aufgabenzuweisung. Die Baubranche wird seit den letzten Jahren jedoch zunehmend digitaler und immer mehr administrative Aufgaben werden über eine entsprechende Software zentralisiert, automatisiert und vereinfacht. Wir zeigen Ihnen an drei Kernbereichen, warum eine digitale Ressourcenplanung langfristige Vorteile bringt.

 

Die Baubranche erlebt in der aktuellen Zeit einen enormen Wachstumsschub im Bereich digitaler Transformation. Um hier am Zahn der Zeit zu bleiben, müssen Digitalisierungsstrategien ganzheitlich im Bauunternehmen umgesetzt werden. Dank einfach zu bedienender und flexibel einsetzbarer Bausoftware können wichtige Kernbereiche im Unternehmen mit nur wenigen Handgriffen digitalisiert und somit deutlich effizienter gemacht werden. Der Ressourcenplanungsprozess ist einer davon.

Warum die Planung von Ressourcen zunehmend zur Herausforderung wird

Die äußeren Anforderungen an den Planungs- und Ausführungsprozess werden mit den sich ständig fortschreitenden Technologien und gesellschaftlichen Veränderungen zunehmend anspruchsvoller. Darüber hinaus wird es immer schwieriger, mit dem Wandel der Branche selbst Schritt zu halten. Die interne Organisation ist demnach in diesem Spannungsfeld noch maßgeblicher für den Erfolg eines Projekts als je zuvor. Je besser ein Unternehmen organisiert ist und je effizienter Aufgaben delegiert werden, desto leichter und gezielter kann es sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren und dadurch mit der notwendigen Innovation Schritt halten.

 

Viele Bauunternehmen ohne ganzheitliche Digitalisierungsstrategie stehen folgenden Herausforderungen bei der Planung von Ressourcen wie Personal, Anlagen, Materialien und Kosten gegenüber:
 

  • Es gibt zu viele oder zu wenige Projekte bzw. Personal im Unternehmen, folglich herrscht eine Über- oder Unterbelastung der Mitarbeiter*innen
     
  • Regelmäßige Verschiebungen und Änderungen von Projekten durch Witterungen, gesetzliche Änderungen, Terminengpässe, etc.
     
  • Die Komplexität der Ressourcenplanung steigt mit der Firmengröße – je größer die Firma, je mehr Projekte und Mitarbeiter, umso aufwändiger und unübersichtlicher wird die analoge Ressourcenplanung
     
  • Es gibt keine modernen Kommunikationsmittel für Mitarbeiter*innen, die Zuteilungsinformationen zum einzelnen Mitarbeiter erfolgen über Telefon oder persönlich frühmorgens, die Produktivität leidet
     
  • Das eingesetzte Planungs-Tool erfolgt ohne Kapazitätsplanung, wird über die Finanzplanungssoftware abgedeckt oder wird mit Ist-Zahlen anstelle von Soll-Zahlen geführt

 

Können diese Herausforderungen wirklich mit einem digitalen Tool wie z.B. einer Bausoftware ausgemerzt werden? Und falls bereits eine Bausoftware im Einsatz ist – wie können die Probleme behoben werden, da ja bereits auf digitale Lösungen gesetzt wird?

Eine gute Bausoftware ist notwendig – aber kein alleiniger Erfolgsgarant

Eine Bausoftware für die digitale Ressourcenplanung einzusetzen ist zwar der erste richtige Schritt, ganz sicher ist er aber nicht der einzige. Die effiziente Ressourcenplanung hängt letzten Endes immer von der Unternehmenskultur, vom Projektleiter und seinem Team ab. Dennoch ist dies kein triftiges Argument, sich gegen eine Bausoftware zu entscheiden. Eine gut strukturierte, leicht zu bedienende und performante Bausoftware automatisiert und beschleunigt zahlreiche wichtige Prozesse im Unternehmen und schafft dadurch mehr Zeit – beispielsweise für die Konzeption schlüssiger und effektiver Planungsprozesse seitens des Projektleiters.

 

Wie also kann eine Bausoftware die Ressourcenplanung optimieren? Sehen wir uns drei wichtige Grundpfeiler an.

 

Eine Bausoftware bringt das Team zentral zusammen

Wichtige Absprachen und Aufgabenzuweisungen werden häufig per Mail oder Telefon geführt, in einigen Fällen vielleicht über eine Office-Software. Allerdings stößt man auch hier schnell an die Grenzen der Flexibilität und der Vernetzung. Eine Bausoftware bietet eine zentrale Plattform für Projektleiter, Mitarbeiter im Innen- und Außendienst, Gewerke und andere Projektbeteiligte. Hier wird der ganze Informationsreichtum eines Projekts zentralisiert abgebildet, sodass Material- und Kostenaufstellungen, Personalverfügbarkeiten und die Bauzeitenplanung für jedes Teammitglied einseh- und nachvollziehbar ist.

 

Reibungen in der Kommunikation werden auf ein Minimum reduziert

Aufgaben müssen schnell, gezielt und mit gutem Ergebnis delegiert werden. Missverständnisse sind hier somit fehl am Platz. Auch sind rein analoge Meetings ohne digitale Visualisierungen ein Nährboden für lückenhafte Informationen oder Verständnisprobleme. Sachverhalte im Projekt, Baumängel, Instandhaltungsarbeiten oder anstehende Fristen und Termine können mithilfe einer Bausoftware klar und anschaulich kommuniziert werden. Problemstellen werden grafisch dokumentiert und an den entsprechenden Stellen im Bauplan verortet. Bei Rückfragen, die sich im Nachhinein ergeben, kann die Chat- oder Kommentarfunktion genutzt werden. Und das beste ist: Die Kommunikation erfolgt absolut flexibel und geräte- sowie standortunabhängig!

 

Granular aufbereitete und ausgewertete Daten optimieren strategische Entscheidungen

Echtzeit-Informationen wie Materialbestand, Kostenentwicklungen und der Arbeitsfortschritt des Teams können mit analogen Mitteln oder einer Excel-Tabelle nicht präzise ermittelt werden. Eine Bausoftware, die Planung, Umsetzung und Auswertung ganzheitlich abdeckt, erlaubt nicht nur eine umfangreiche Datenaufnahme in Echtzeit, sondern erleichtert die Auswertung der Daten um ein Vielfaches. So lassen sich schneller  strategische Entscheidungen im Controlling in Bezug auf Material, Kosten und Personal treffen, die das Projekt bis zum Schluss in der Spur halten. 

Jetzt Bausoftware nutzen und profitieren

Es gibt mittlerweile zahlreiche Bausoftware-Lösungen am Markt, die einzelne Prozesse digitalisieren und dahingehend optimieren können – eine Umstellung auf eine Bausoftware ist demnach kein unüberwindbares Hindernis mehr. Nutzen Sie jetzt den digitalen Aufschwung und verschaffen Sie sich mit den richtigen Tools wertvolle Zeit!

 

Die KENEXOS® Bausoftware deckt alle Tätigkeitsbereiche im Bau-, Immobilien und Anlagenbereich ab und beschleunigt wichtige Abläufe im Projekt wie die Baumängeldokumentation, die Aufgabenplanung und -zuweisung sowie die Kommunikation zu allen  Teammitgliedern und Ansprechpartnern. Als individuell erweiterbare, cloudbasierte Applikationsplattform ist KENEXOS® eine echte Allround-Lösung für das Bau-, Immobilien- und Anlagenmanagement. 

 

Interessiert? Vereinbaren Sie jetzt kostenlos und unverbindlich einen Beratungstermin und entdecken Sie das gesamte Leistungspaket der KENEXOS® Bausoftware.

Behalten Sie mit KENEXOS® jederzeit den Überblick  

Jetzt kostenlos und unverbindlich entdecken